Theo Bergmann: Ein Leben im Widerstand

Ein Zeitzeugenbericht 15.04.2010 20.00 Uhr im Franz K in Reutlingen

Theo Bergmann: Ein Leben im Widerstand
Eine erzählte Biographie, musikalisch gerahmt von Anne und Dorothea Tübinger

Sohn eines Rabbiners und atheistischer Kommunist
in der Weimarer Republik. Verfolgt in der NS-Zeit
und per Haftbefehl gesucht in der sowjetischen
Besatzungszone. Landarbeiter im schwedischen Exil
und Professor für Agrarpolitik in Hohenheim – das
ist Theodor Bergmann, geboren 1916.
Die historischen und persönlichen Erfahrungen, von
denen Theodor Bergmann berichten kann, scheinen
unmöglich in einer Biographie aufgehen zu können.
Er kann sich nicht nur erinnern: Wenn er erzählt wird
das Vergangene lebendig. Als Sohn bürgerlicher
Eltern in der Weimarer Republik beschloss er schon
bald, sich an die Seite der Arbeiter und
Unterdrückten zu stellen.
Theodor Bergmann ist sowohl Zeitzeuge dieser für
die Gegenwart so prägenden historischen Phase,
als auch scharfsinniger Zeitgenosse, dessen
Triebfeder ein trotz aller Entbehrungen und
leidvollen Erfahrungen ungebrochener Optimismus
ist. Bis zum heutigen Tag setzt er sich, ob in der
Gewerkschaft oder auf internationalen Konferenzen,
uzad. für eine gerechtere Gesellschaft ein.
Anne und Dorothea Tübinger (Duo Saxakkord)
spielen dazu Eigenkompositionen mit Elementen
aus Klezmer, Folk, Jazz und Klassik.

----------------------------------------------------

Eine Veranstaltung von Antifa TÜ/RT, Die Linke Reutlingen, VVN Reutlingen und franz.K

Einlass: 19.30 Uhr
kein VVK
UKB