Archiv für Februar 2016

03.03.16 | Biberach | Kundgebung gegen die Wahlkampfveranstaltung der AfD

Hier der Hinweis auf eine Kundgebung gegen die Wahlkampfveranstaltung der „Alternative für Deutschland“ (AfD) in Biberach.
Nähere Infos findet ihr auf der Facebookseite der Veranstalter*innen dieser Gegenkundgebung.
Für alle die kein Facebook haben folgt weiter unten der Aufruf.

Aufruf:

Am Donnerstag, 03. März 2016, findet in der Stadthalle in Biberach ab 19 Uhr eine Wahlkampfveranstaltung der AfD statt, bei der deren Spitzenkandidat für die Landtagswahl und Landessprecher Prof. Dr. Jörg Meuthen auftreten wird.

Unter dem Motto „Für ein weltoffenes Biberach – gegen den Rechtspopulismus der AfD“ rufen wir vor diesem Hintergrund zu einer Gegen-Kundgebung auf!

Ort: Marktplatz Biberach
Beginn: am 03.03.2016 um 17:30 Uhr

Für uns ist klar: Wir wollen die rechtspopulistische – und in Teilen längst offen rechtsradikale – AfD nicht in Biberach!

Eine Partei, deren Exponenten an der deutschen Grenze am liebsten auf Flüchtlinge schießen lassen würden, die davon sprechen, die Evolution habe „den Afrikanern“ eine andere Reproduktionsstrategie beschert, die auf eine „möglichst hohe Wachstumsrate“ abziele und die US-Präsident Barack Obama als „Quoten-Neger“ bezeichnen, ist schlicht menschenverachtend und rassistisch.
Wenn der Vorsitzende der Jungen Alternative, Markus Frohnmaier, meint: „Ich sage diesen linken Gesinnungsterroristen, diesem Parteienfilz ganz klar: Wenn wir kommen, dann wird aufgeräumt, dann wird ausgemistet, dann wird wieder Politik für das Volk und nur für das Volk gemacht – denn wir sind das Volk“, dann erinnert nicht nur der Sprachstil an alte Nazi-Propaganda, sondern es offenbart sich auch die demokratie-feindliche Gesinnung dieser Partei.

Die AfD und ihre Veschwörungstheorien, etwa von der „gleichgeschalteten“ Presse in Deutschland, passen nicht zum weltoffenen Biberach. Die AfD ist letztlich der pseudo-demokratische Arm von PEGIDA und Konsorten und in Teilen eine „NPD mit bürgerlichem Anstrich“. Ihre hasserfüllten, rassistischen und menschenverachtenden Parolen haben im schönen Biberach nichts verloren!

Wir fordern daher alle auf, am 03. März mit uns gemeinsam ein Zeichen für Demokratie, Menschlichkeit und Toleranz zu setzen.

Mit uns gemeinsam rufen dabei folgende Gruppen/Organisationen zur Kundgebung auf (die Unterstützer-Liste wird kontinuierlich ergänzt):

- Bündnis 90/Die Grünen, Kreisverband Biberach
http://www.gruene-bc.de/aktuell/
- SPD Ortsverein Biberach
http://www.spd-biberach.de/
- Stadtjugendring Biberach e.V.
http://stadtjugendring.tumblr.com/
- Caritas-Region Biberach-Saulgau
http://www.caritas-biberach.de/
- Jusos Kreis Biberach
http://www.jusos-biberach.de/
- Die LINKE, Kreisverband Biberach
http://linke-bw.de/kv-biberach/
- Grüne Jugend Ulm/Neu-Ulm/Alb-Donau
http://www.gruene-ulm.de/die-gruene-jugend/
- CDU Stadtverband Biberach
http://www.cdu-biberach.de/
- DGB Ortsverband Biberach
http://suedwuerttemberg.dgb.de/ueber-uns/dgb-kreis-und-ortsverbaende/ortsverbaende/ortsverband-biberach
- iff – Interkulturelles Forum für Flüchtlingsarbeit e.V.
http://www.iff-bc.de/Startseite/
- Biberacher Friedensbündnis
http://www.friedensbuendnis-bc.de/index2.php
- evangelisches Jugendwerk Biberach-Saulgau
http://www.ejwbiberach.de/
- GEW (Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft) Biberach
http://www.gew-bw.de/biberach/
- Jugendgruppe SchwuB – Schwul um Biberach
http://www.schwub.net/
- IG BCE (Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie) Jugend Ulm
https://ulm.igbce.de/vor-ort/jugend
- evangelisches Ferienwaldheim „Hölzle“
https://www.hoelzle-online.de/home.html

Programm (Einzelheiten und weitere Programmpunkte werden kontinuierlich ergänzt):

- diverse Redebeiträge
- Auftritt Singer-/Songwriterin Mimi (bekannt insbesondere aus „The Voice of Germany 2015″)
https://www.facebook.com/mimimachtmusik/?fref=ts
- Auftritt einer aus Flüchtlingen bestehenden Trommlergruppe „Kankurang“
- Fotoprojekt „Respekt“

Vorbereitender „Basteltreff“ am Sonntag 28.02.2016 ab 13:00 Uhr im „Abseitz“, Ehingerstr. 19, Biberach zum Kennenlernen und gemeinsamen Erstellen von Transparenten/Schildern u.ä. für die Veranstaltung am 03. März (bitte möglichst „Bastelsach‘“ selber mitbringen!)

28.02.16 | Stuttgart | Proteste gegen die „Demo für alle“

ProHomo hat folgende Zugtreffpunkte für die Proteste gegen die sogenannte „Demo für alle“ veröffentlicht:

Tübingen, Hauptbahnhof, 10.45 Uhr: Treffpunkt für Anreise zum Gegenprotest

Reutlingen, Hauptbahnhof, 11 Uhr: Treffpunkt für Anreise zum Gegenprotest

Stuttgart, Schlossplatz, 12.30 Uhr: Kundgebung gegen „Demo für alle“

Stuttgart, Schillerplatz, 14 Uhr: „Demo für alle“ blockieren!!!

Hier findet ihr den Aufruf des Aktionsbündnisses gegen die Demo für alle.

Kommt am besten in Gruppen und nicht allein, sodass ihr aufeinander Acht geben könnt!

Gegen jede Art von Sexismus! Homofeindlichkeit keine Plattform bieten!

01.03.2016 | Tübingen | Buchvorstellung: Antifa heißt Angriff – militanter Antifaschismus in den 80er Jahren

20 Uhr | Hausbar des Wohnprojekts Schellingstraße 6

Horst Schöppner , der Autor des Buches, wird anwesend und selbiges vorstellen.
In der Beschreibung des UNRAST Verlages heißt es: „Aus dem Umfeld der autonomen Szene bilden sich in den 1980er Jahren antifaschistische Gruppen, die gut organisiert und gezielt die rechten Zusammenhänge angreifen. Bundesweit entwickeln örtliche Antifa-Gruppen ein Netzwerk, das Aktionen koordiniert, die Öffentlichkeit informiert und Antifaschismus auf die politische Agenda setzt. Parallel dazu entwickelt sich die sogenannte Kommandomilitanz. […]“
Wir sehen diese Buchvorstellung, angesichts der erstarkenden Rechten in Deutschland aber auch anderer Länder Europas, als Chance über Methoden des Antifaschismus und über die Wichtigkeit aber auch die Nachteile und mögliche Schwierigkeiten von antifaschistischen Bündnissen zu diskutieren.
Was können wir aus der Geschichte der antifaschistischen Bewegung der 80er Jahre lernen? Was können wir besser machen? Was sollten wir wieder aufleben lassen?

Trotz dieses Diskussionspotentials, welches wir sehen, möchten wir darauf hinweisen, dass wir die Sicht des Autors als eine männlich weiße Sichtweise wahrnehmen. Für uns ist es wichtig dies zu reflektieren und auch darüber nachzudenken, wo das Buch möglicherweise blinde Flecken enthält. Aber auch über solche blinde Flecken kann und sollte natürlich gerne im Anschluss an den Vortrag diskutiert werden!
Wir bemühen uns, uns in nicht all zu entfernter Zeit in Form eines Vortrages oder Textes auch mit anderen Perspektiven auf die antifaschistische Bewegung dieser Zeit auseinanderzusetzen.

Die Buchvorstellung wird veranstaltet von:

PROFAN Antirepressionsgruppe Reutlingen/Tübingen (http://www.tueinfo.org/cms/node/23062)

ART Antifa Reutlingen/Tübingen