Gegen Deutschland und seine Nazis!

Auch wenn im Herbst die Blätter braun werden, werden wir die braunen Umtriebe von NPD und Co. nicht dulden. Deswegen rufen wir heute auf zum Protest gegen das Herbstfest der baden-württembergischen NPD, das für den heutigen dritten Oktober 2011 für den „Raum Reutlingen“ angekündigt ist.

Wenn man es mit dem Sommerfest der Ländle-NPD vergleicht werden sich vermutlich 50 Neonazis, also der harte Kern der NPD, versammeln. Eventuell werden auch mehr zusammenkommen, weil Feiertag ist und der dritte Oktober als Nationalfeiertag des vergrößerten Deutschland auch für die Nazis große Bedeutung hat.

Der Nationalfeiertag am dritten Oktober bewegt zwar im Gegensatz zur Fußball-Männer-WM nicht unbedingt die Massen, aber wir nehmen ihn trotzdem zum Anlass zu sagen, dass es für uns keinerlei Grund zum Feiern gibt. So nutzen wir das Datum auch um unsere Abneigung gegen Deutschland kundzutun. NPD und Konsorten sind das eine Problem, aber sie entstehen immer wieder aus denselben Verhältnissen, die sie regelmäßig hervorbringen. Diese Verhältnisse heißen Staat, Nation, Kapital und Patriarchat.

Am dritten Oktober feiern die politischen Eliten der BRD gerne die Erweiterung der Bundesrepublik um die Fläche der ehemaligen DDR. Auch die Nazis finden das generell toll, wenns bei ihnen auch gerne noch zusätzlich ein bisschen größer hätte ausfallen können.

Deutschland ist wie jeder Staat ein Unterdrückungsverhältnis des freien Individuums. Wir sind hier zufällig geboren und wurden ungefragt in eine Nation zwangskollektiviert. Dazu ausgerechnet noch in die deutsche Nation, die in der Flensburger Massenmord-Kartei einen Spitzenplatz belegt.

In der notwendigen Überwindung von Staat, Nation, Kapital und Patriarchat sehen wir den Weg zu einer befreiten Gesellschaft. Diese wird dann auch keine Nazis mehr hervorbringen können. Denn: Ohne den Glauben an Deutschland und sich-Deutsch-Fühlen keine deutschen Nazis. Ohne bürgerliche Konkurrenzgesellschaft keinen Sozialdarwinismus. Ohne Partriarchat keine faschistischen Männerbünde. Ohne Hierarchien keine Führer.

Nazis wie die NPD sind radikale Auswüchse der kapitalistischen Gesellschaft und bürgerlicher Herrschaft. Daneben existiert aber auch ein „Extremismus der Mitte“ wie Umfragewerte zu Thilo Sarrazins sozialdarwinistischen und rassistischen Behauptungen zeigen.

Die Nazis greifen Migrantinnen & Migranten und Linke auf der Straße an, während die deutsche Mehrheitsgesellschaft ihren Volksvertreter & Volksvertreterinnen das Mandat zu Repression im Innern, der todbringenden Abschottung gegen Flüchtlinge an den EU-Außengrenzen und zu Kriegen im Ausland wie im Kosovo oder in Afghanistan überträgt.

Deswegen schlussfolgern wir:
Wir wollen kein Nazi-Deutschland!
Wir wollen kein besseres Deutschland!
Wir wollen kein Öko-Deutschland!
Wir wollen kein Friedens-Deutschland!
Wir wollen kein sozialistisches Deutschland!
Wir wollen überhaupt kein Deutschland!
Gegen Deutschland und seine Nazis!

Solidarische Grüße an die antinationale Demo in Bonn und nach Stuttgart an den Genossen Chris!